Neujahrskonzert 2017

Neujahrskonzert 2017

Kapelle sendet musikalischen Neujahrsgruß

Mehr als 500 Zuhörer lassen sich an zwei Konzerttagen von den Eriskircher Musikern
verzaubern

Eriskirch / sz Traditionell zum Auftakt des neuen Jahres hat die Musikkapelle Eriskirch
am Donnerstag und Freitag im Rahmen ihres Festkonzertes mit einem musikalischen
Blumenstrauß seine zahlreichen Zuhörer erfreut und das neue Jahr klangvoll begrüßt.
Bei der musikalischen Rundreise erlebten die weit mehr als 500 Besucher ein vielseitiges
und unterhaltsames Programm, gespickt mit konzertanter, zünftiger sowie zeitgenössischer
Blasmusik.
Mit beschwingt leichten Melodien, voluminösen Märschen aber auch klassischen Genüssen
und einem Evergreen-Medley samt filmischer Musik, konnten die über 45 Musikanten unter
der souveränen Leitung von Fabian Koch auf ganzer Linie überzeugen.
Mit der Ouvertüre, „Valhalla“ von James L. Hosay entführte das Ensemble sein Publikum in
die nordische Mythologie, Wagners Takte aus dem „Ritt der Walküren“ waren ebenso zu
vernehmen, wie die tragende, schwer und doch wieder sanft daher rauschende Szenerie
mit klanggewaltigem, heroischem Finale. Das bunte Treiben der K+K-Monarchie bespielten
die Bläser in der „Schönbrunner Suite“ (Siegmund Andraschek) zu Wien in drei Sätzen, die
nach dem Präludium einen atemberaubenden Blick im Dreivierteltakt auf die Gloriette –
ein Gebäude im Garten des Palastes – gewährten, um schließlich im Jagdschloss Schönbrunn
gemeinsam mit Pauken und Trompeten zum großen Halali zu blasen.
Durch die Register faszinierten die Musiker mit einem Klangfeuerwerk, bei dem der brillante
Klang der Blechbläser über dem strahlenden Spiel der Holzbläser ertönte. Die klare Intonation
mit ihrer exakten Feinabstimmung in Lautstärke und Klangfarbe entführte das Auditorium
bereits nach wenigen Minuten in einen Rausch epochaler Klangwelten. „Wir haben
trotz allem für die zweite Hälfte des Konzerts noch Luft nach oben“, meinte Alexander Lehmann,
Klarinettist und Vorstandsmitglied, in bescheidener Manier, nachdem „The Saint And
The City“ (Jacob de Haan) vom bösen Drachen erzählte, der mit einer Reihe von bedrohlichen und heraufbeschwörenden Akkorden gerichtet werden sollte. „Valdres“, ein norwegischer Marsch von Johannes Hanssen, basierte eindringlich auf der Signalfanfare des norwegischen
Valdres-Bataillons und ließ den darauffolgenden Zigeunertanz der „Puszta“ mittels
Lebensfreude, Geselligkeit und traditioneller ungarischer Tracht im langsamen Schreittanz
der Palotás ebenso wiederaufleben, wie im feurigen Czardas mit seinen häufigen Tempiwechseln.
Ob der groteske Marsch Don Quixotes „Oh no“ (Jeffrey Agrell) oder auch Höhepunkte aus
dem Soundtrack „Der König der Löwen“: Die klassische Vielfalt des Blasmusikorchesters
zeigte sich nicht nur im fortlaufenden Beifall. „Die Eriskircher Musiker waren einfach wunderbar.
Ein kurzweiliges, anspruchsvolles und unterhaltsames Konzert, das ich nur genießen
konnte“, schwärmte ein beeindruckter Bundestagsabgeordneter Lothar Riebsamen.
Gleich drei solistisch geprägte Titel sorgten schließlich für den Höhepunkt des Abends.
„Mit vier Werken für Klarinette, Trompete, Tenorhorn und Posaune sowie zwölf Solisten
möchten wir Ihnen die vielen Stilrichtungen vorstellen, die mit Soloinstrumenten möglich
sind. Lassen Sie sich verzaubern“, kündigte Moderator Edmund Schraff charmant an, bevor
das Evergreen-Medley nicht wenige im Rund der Wilhelm-Schussen-Halle in Erinnerungen
schwelgen ließen. Am Ende schenkten die Protagonisten nicht zuletzt dank des langanhaltenden
Beifalls zwei Zugaben und bedankten sich bei allen, die vor und hinter den Kulissen
die Musikkapelle während des Jahres so vorbildlich unterstützten.

URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Kapelle-sendet-musikalischen-
Neujahrsgruss-_arid,10593982_toid,308.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler.

 

Konzertreise Jugendkapelle

Konzertreise Jugendkapelle

Konzertreise der Jugendkapelle Eriskirch nach Essen

Anlässlich des 40 jährigen Bestehens unserer Jugendkapelle, fand vom 29. Oktober bis zum 2. November gemeinsam mit dem Jugendblasorchester Tettnang eine Konzertreise nach Essen statt.

Am Samstagmorgen um 7 Uhr fuhren die Jugendlichen der Jugendkapelle mit dem Bus von Tettnang aus in Richtung Ruhrgebiet, wo sie am Abend die Stadt Essen erreichten und von den Mitgliedern des Schönebecker Jugendblasorchesters gleich mit einem musikalischen Ständchen begrüßt und empfangen wurden.

Die folgenden Tage in Essen waren von einem abwechslungsreichen Kulturprogramm geprägt. Hervorzuheben sind hier sicherlich die Besichtigung der Zeche Zollverein und des Stadions von Rot Weiß Essen, der Empfang im obersten Stockwerk des Essener Rathauses durch den Bürgermeister und die Eröffnung der weltweit bekannten Essener Lichtwochen.

Der musikalische Höhepunkt der Reise war das Konzert der Jugendkapelle und des Jugendblasorchesters am Montag, das anlässlich des Reformationstages in einer evangelischen Kirche in Essen stattfand. Die Dirigenten beider Orchester Ulrike Miller und Manuel Schuster hatten im Vorfeld ein sehr abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, welches in zahlreichen gemeinsamen Proben erarbeitet und einstudiert wurde. Die Stücke One Moment in Time, Heal the World und Stori di Tutti begeisterten das Publikum gleichermaßen wie Concierto d´ Amore, Into the West und Give us Peace. Die Zuhörer waren sehr angetan von den etwa 60 Musikerinnen und Musikern vom Bodensee, und lobten vor allem die zahlreichen Solisten die zum Einsatz kamen.

Im Anschluss an das Konzert luden die Gastgeber aus Essen die Jungmusikanten zum Ausklang des Abends zu einer schaurig, schönen Halloween Party in deren Probelokal ein.

Am darauffolgenden Tag, war es leider schon wieder soweit, und es hieß Abschied nehmen von den Gastfamilien, die sich die vergangen Tage sehr gastfreundlich um die Musiker der Jugendkapelle gekümmert und diese gut versorgt hatten.

Um 18 Uhr erreichte der Bus Tettnang, und eine unvergessliche Konzertreise ging zu Ende.

 

« 1 von 2 »
Traubenfest Meran

Traubenfest Meran

Musikkapelle beim Traubenfest in Meran

 

Am vergangenen Freitag machten sich 40 Musikerinnen und Musiker mit dem Bus auf den Weg nach Meran um auf dem Traubenfest aufzuspielen.

In guter Stimmung bezogen wir die Residenz Bichler und verbrachten einen gemeinsamen ersten Abend in der Innenstadt von Meran.

Eine kleine Wanderung auf dem Höhenweg bescherte uns am Vormittag einen schönen Ausblick auf die Stadt bevor wir uns in Uniform auf den Weg zum Traubenfest machten, bei dem wir am Samstagnachmittag ein einstündiges Platzkonzert spielen durften. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich sehr viele Passanten ein und belohnten unseren Auftritt mit viel Beifall.

Am Sonntag fand der Höhepunkt des 3tägigen Traubenfestes statt: der Umzug durch die Innenstadt von Meran und an der Passer entlang. Eine unglaubliche Anzahl an Zuschauern fanden sich schon eine Stunde vorher ein und säumte die Straßen. An Nr. 13 durften wir bei sommerlichen Temperaturen die tolle Stimmung genießen und mit Marschmusik durch die Menge laufen.

Eine sehr schöne musikalische Reise ging dann zu Ende und wir traten nach Umzugsende wieder den Heimweg an.

 

Ihre Musikkapelle Eriskirch

 

« 1 von 2 »
Jugendkapelle im Europapark

Jugendkapelle im Europapark

Ausflug der Jugendkapelle Eriskirch in den Europapark nach Rust

 

Anlässlich des 40 jährigen Jubiläums unserer Jugendkapelle, machten sich am Samstag den 25. Juni 2016 27 Jungmusikerinnen und Jungmusiker auf den Weg nach Rust bei Freiburg um den Europapark unsicher zu machen.

Bereits um 6:00 Uhr morgens trafen sich die Musiker der Jugendkapelle und deren Betreuer an der Festhalle in Mariabrunn um sich mit insgesamt 7 Autos auf den Weg zu machen sildenafil tablets.

Bis auf einen kurzen, aber heftigen Gewitterschauer am Nachmittag hatte Petrus ein Einsehen mit der Jugendkapelle, so blieben wir am Vormittag trocken und wurden am Nachmittag nicht noch nasser als wir schon waren.

Die Fläche des Europaparks beträgt 85 Hektar, die es für uns zu  erkunden galt. Über 150 Attraktionen, internationale Showprogramme und 13 europäische Themenbereiche mit typischer Architektur, Vegetation und Gastronomie warteten auf die Eriskircher Jugendkapelle. In Griechenland zum Beispiel begaben wir uns in der Wasserachterbahn “Poseidon” auf eine rasante Fahrt zwischen Himmel und Meer. Abkühlung bot uns das spritzige “Fjord-Rafting” in Skandinavien und der “Silver Star” sorgte mit Höchstgeschwindigkeiten von 130 km/h für Adrenalin pur. Für all diejenigen unter uns, die es lieber ruhiger angehen wollten, bot das exzellente Showprogramm unvergessliche Momente. Natürlich mussten wir auch die Looping Achterbahn „blue fire“ oder die Holzachterbahn WODAN „testen“.

Das Highlight unseres unvergesslichen Ausflugs sollte jedoch die „Schlittenfahrt“ im russischen Themenbereich bleiben, die den Tag abrundete;-)

Im Europapark hatten wir in mehreren kleinen Gruppen den ganzen Tag sehr viel Spaß in allen Ländern Europas, und pünktlich um 18 Uhr machten wir uns auf den Heimweg.

Alle waren sehr erschöpft, jedoch war es das wert, denn jeder hatte einen tollen Tag in Frankreich, Island, Italien und der Schweiz.

#bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .bwg_standart_thumbnails_4 * { -moz-box-sizing: border-box; box-sizing: border-box; } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .bwg_standart_thumb_spun1_4 { -moz-box-sizing: content-box; box-sizing: content-box; background-color: #FFFFFF; display: inline-block; height: 90px; margin: 4px; padding: 0px; opacity: 1.00; filter: Alpha(opacity=100); text-align: center; vertical-align: middle; transition: all 0.3s ease 0s;-webkit-transition: all 0.3s ease 0s; width: 180px; z-index: 100; } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .bwg_standart_thumb_spun1_4:hover { -ms-transform: scale(1.1); -webkit-transform: scale(1.1); backface-visibility: hidden; -webkit-backface-visibility: hidden; -moz-backface-visibility: hidden; -ms-backface-visibility: hidden; opacity: 1; filter: Alpha(opacity=100); transform: scale(1.1); z-index: 102; position: relative; } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .bwg_standart_thumb_spun2_4 { border: 0px none #CCCCCC; border-radius: 0; box-shadow: 0px 0px 0px #888888; display: inline-block; height: 90px; overflow: hidden; width: 180px; } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .bwg_standart_thumbnails_4 { background-color: rgba(255, 255, 255, 0.00); display: inline-block; font-size: 0; max-width: 960px; text-align: center; } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .bwg_standart_thumb_4 { display: inline-block; text-align: center; } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .bwg_standart_thumb_spun1_4:hover .bwg_title_spun1_4 { left: 0px; top: 0px; opacity: 1; filter: Alpha(opacity=100); } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .bwg_title_spun2_4 { color: #CCCCCC; display: table-cell; font-family: segoe ui; font-size: 16px; font-weight: bold; height: inherit; padding: 2px; text-shadow: 0px 0px 0px #888888; vertical-align: middle; width: inherit; word-wrap: break-word; } /*pagination styles*/ #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .tablenav-pages_4 { text-align: center; font-size: 12px; font-family: segoe ui; font-weight: bold; color: #666666; margin: 6px 0 4px; display: block; height: 30px; line-height: 30px; } @media only screen and (max-width : 320px) { #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .displaying-num_4 { display: none; } } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .displaying-num_4 { font-size: 12px; font-family: segoe ui; font-weight: bold; color: #666666; margin-right: 10px; vertical-align: middle; } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .paging-input_4 { font-size: 12px; font-family: segoe ui; font-weight: bold; color: #666666; vertical-align: middle; } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .tablenav-pages_4 a.disabled, #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .tablenav-pages_4 a.disabled:hover, #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .tablenav-pages_4 a.disabled:focus { cursor: default; color: rgba(102, 102, 102, 0.5); } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .tablenav-pages_4 a { cursor: pointer; font-size: 12px; font-family: segoe ui; font-weight: bold; color: #666666; text-decoration: none; padding: 3px 6px; margin: 0; border-radius: 0; border-style: solid; border-width: 1px; border-color: #E3E3E3; background-color: #FFFFFF; opacity: 1.00; filter: Alpha(opacity=100); box-shadow: 0; transition: all 0.3s ease 0s;-webkit-transition: all 0.3s ease 0s; } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 .bwg_back_4 { background-color: rgba(0, 0, 0, 0); color: #000000 !important; cursor: pointer; display: block; font-family: segoe ui; font-size: 16px; font-weight: bold; text-decoration: none; padding: 0; } #bwg_container1_4 #bwg_container2_4 #spider_popup_overlay_4 { background-color: #000000; opacity: 0.70; filter: Alpha(opacity=70); } .bwg_play_icon_spun_4 { width: inherit; height: inherit; display: table; position: absolute; } .bwg_play_icon_4 { color: #CCCCCC; font-size: 32px; vertical-align: middle; display: table-cell !important; z-index: 1; text-align: center; margin: 0 auto; }

function spider_page_4(cur, x, y, load_more) { if (typeof load_more == „undefined“) { var load_more = false; } if (jQuery(cur).hasClass(‚disabled‘)) { return false; } var items_county_4 = 1; switch (y) { case 1: if (x >= items_county_4) { document.getElementById(‚page_number_4‘).value = items_county_4; } else { document.getElementById(‚page_number_4‘).value = x + 1; } break; case 2: document.getElementById(‚page_number_4‘).value = items_county_4; break; case -1: if (x == 1) { document.getElementById(‚page_number_4‘).value = 1; } else { document.getElementById(‚page_number_4‘).value = x – 1; } break; case -2: document.getElementById(‚page_number_4‘).value = 1; break; default: document.getElementById(‚page_number_4‘).value = 1; } spider_frontend_ajax(‚gal_front_form_4‘, ‚4‘, ‚bwg_standart_thumbnails_4‘, ‚0‘, “, ‚album‘, 0, “, “, load_more); } jQuery(‚.first-page-4‘).on(‚click‘, function() { spider_page_4(this, 1, -2); }); jQuery(‚.prev-page-4‘).on(‚click‘, function() { spider_page_4(this, 1, -1); return false; }); jQuery(‚.next-page-4‘).on(‚click‘, function() { spider_page_4(this, 1, 1); return false; }); jQuery(‚.last-page-4‘).on(‚click‘, function() { spider_page_4(this, 1, 2); }); jQuery(‚.bwg_load_btn_4‘).on(‚click‘, function() { spider_page_4(this, 1, 1, true); return false; });

function bwg_gallery_box_4(image_id) { var filterTags = jQuery(„#bwg_tags_id_bwg_standart_thumbnails_4“ ).val() ? jQuery(„#bwg_tags_id_bwg_standart_thumbnails_4“ ).val() : 0; var filtersearchname = jQuery(„#bwg_search_input_4“ ).val() ? jQuery(„#bwg_search_input_4″ ).val() : “; spider_createpopup(‚http://mk-eriskirch.com/wp-admin/admin-ajax.php?action=GalleryBox&tags=0&current_view=4&gallery_id=11&theme_id=1&thumb_width=180&thumb_height=90&open_with_fullscreen=0&open_with_autoplay=0&image_width=800&image_height=500&image_effect=fade&wd_sor=order&wd_ord=asc&enable_image_filmstrip=1&image_filmstrip_height=70&enable_image_ctrl_btn=1&enable_image_fullscreen=1&popup_enable_info=1&popup_info_always_show=0&popup_info_full_width=0&popup_hit_counter=0&popup_enable_rate=0&slideshow_interval=5&enable_comment_social=1&enable_image_facebook=1&enable_image_twitter=1&enable_image_google=1&enable_image_pinterest=0&enable_image_tumblr=0&watermark_type=none&slideshow_effect_duration=1&image_id=‘ + image_id + „&filter_tag_4=“ + filterTags + „&filter_search_name_4=“ + filtersearchname, ‚4‘, ‚800‘, ‚500‘, 1, ‚testpopup‘, 5, „bottom“); } function bwg_document_ready_4() { var bwg_touch_flag = false; jQuery(„.bwg_lightbox_4“).on(„click“, function () { if (!bwg_touch_flag) { bwg_touch_flag = true; setTimeout(function(){ bwg_touch_flag = false; }, 100); bwg_gallery_box_4(jQuery(this).attr(„data-image-id“)); return false; } }); } jQuery(document).ready(function () { bwg_document_ready_4(); });

Klostertalwoche in Braz

Klostertalwoche in Braz

Musikkapelle Eriskirch zu Gast in Braz

Die Musikkapelle Eriskirch war am Sonntag den 19.06.2016 bei der Musikkapelle Braz zu Gast.

Als feierlicher Abschluss der Klostertalwoche in Braz war ein Umzug mit anschließendem Fahneneinmarsch geplant. Aufgrund des schlechten Wetters musste dieser leider abgesagt werden. Kurzerhand hat sich die Musikkapelle Braz dazu entschlossen die Kapellen, die nicht aus der näheren Umgebung kommen, im Zelt aufspielen zu lassen. Und so kam es dann dazu, dass die Musikkapelle Eriskirch den eigentlich für den Fahneneinmarsch geplanten Schönfeldmarsch auf Bierbänken stehend spielte.

Ein großes Dankeschön gilt unserem Festführer Richard Schaugg.

« 1 von 3 »

 

Familientag

Familientag